Alternative Heilmethoden

Infusionstherapie stärkt das Immunsystem

Vitamin C ist ein Multitalent. Es hilft beim Entgiften, gegen Entzündungen und bringt die Abwehrkräfte wieder auf Vordermann.

19.12.2017
Hochdosiertes Vitamin C gelangt über die Vene in die Blutbahn.   Foto: AdobeStock / Mediteraneo

Im Herbst und Winter steigt das Erkältungsrisiko, und eine Grippewelle nach der anderen rollt heran. Erkältungs- und Influenzaviren, die sich dann in Bussen und Bahnen, Büros und Kaufhäusern tummeln, werden per Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch weitergegeben. Gut, wenn man jetzt auf ein starkes Immunsystem bauen kann. Denn damit sinkt die Anfälligkeit, sich mit Erkältungskeimen anzustecken, erheblich. Auch wird man kleinere Infekte schneller wieder los, wenn die Abwehr gut funktioniert.

Anzeige

Hilfe bei Tumoren und Rheuma

Vitamine sind der Schlüssel dafür, allen voran Vitamin C – die Ascorbinsäure. Wie das Onlinemagazin Focus.de berichtet, ist dieser für den menschlichen Körper essenzielle Mikronährstoff an etlichen biochemischen Vorgängen beteiligt. Unter anderem an der Produktion von Botenstoffen, der Zellregulation und an Entgiftungsprozessen in der Leber.
Der Vitamin-C-Spiegel sinkt in den Abwehrzellen, den Leukozyten, zu Beginn einer Viruserkrankung innerhalb weniger Stunden, was die Infektanfälligkeit weiter erhöht. Auch chronische Müdigkeit und Erschöpfungszustände können ein Hinweis auf einen Vitamin-C-Mangel sein.
Aber auch bei Tumoren des Verdauungstraktes ist Vitamin C hilfreich, da dessen Verbrauch aufgrund von Darmschleimhautschäden höher ist als bei Gesunden, berichtet der Verein Biologische Krebsabwehr e. V. auf seiner Internetseite. Und auch eine Krebsbehandlung mit Chemotherapie und Bestrahlung erhöht den Bedarf an Ascorbinsäure.
Nicht zuletzt haben auch Patienten mit entzündlich-rheumatischen Erkrankungen häufig einen Mangel an Vitamin C, der ausgeglichen werden sollte.

Mehrbedarf stillen

Das Problem: Der Organismus kann das wasserlösliche Vitamin nicht speichern. Überschüsse werden schnell über die Nieren ausgeschieden. Das macht eine kontinuierliche, gute Versorgung so schwierig. Das Power-Vitamin hochkonzentriert einzunehmen, gilt deshalb vor allem in der Naturheilkunde, als probates und gleichzeitig nebenwirkungsarmes Mittel, dem Immunsystem schnell wieder auf die Sprünge zu helfen. Damit leistet man quasi Hilfe zur Selbsthilfe, statt Tabletten und Tropfen gegen die Symptome zu verabreichen.
Eine beliebte Form der Vitamingabe ist die Infusionstherapie beim Heilpraktiker. Dabei wird hochkonzentriertes Vitamin C über die Vene direkt in die Blutbahn verabreicht – bei Behandlungen speziell gegen Grippe und Erkältungskrankheiten zusammen mit Mineralien und homöopathischen Medikamenten. Der Vorteil gegenüber der Einnahme per Tablette oder Pulver: Auf diese Weise lassen sich sehr schnell hohe Vitaminspiegel im Blut erreichen. Und auch in Situationen mit o. g. Mehrbedarf ist eine direkte Zugabe ohne die Passage durch den Verdauungstrakt möglich. Wichtig: Bei schwerer Niereninsuffizienz und der Eisenspeicherkrankheit darf die Therapie nicht durchgeführt werden. (red)