Anzeige Allgemeine Medizin

St. Josefs-Hospital Wiesbaden

„einfach gut sein“ – dieser Grundsatz leitet die gesamte Dienstgemeinschaft des St. Josefs-Hospitals Wiesbaden. Mit 15 Fachbereichen gehört die Klinik in der hessischen Landeshauptstadt zu den wichtigsten Playern in Sachen Gesundheit.

04.04.2017
Team Josef-Hospital    Foto: JoHo Wiesbaden Das Team des JoHo Wiesbaden - Foto: JoHo Wiesbaden

Beethovenstraße 20
65189 Wiesbaden

info@joho.de

Telefon: 06 11 / 17 70
Telefax: 06 11 / 1 77 11 85

Das St. Josefs-Hospital Wiesbaden zwischen Beethovenstraße und Langenbeckplatz ist ein modernes und innovatives Akutkrankenhaus der Schwerpunktversorgung. Die für ihre Medizin und Pflege weit über die Grenzen Wiesbadens hinaus renommierte Klinik hat eine lange Tradition. Mitte des 19. Jahrhunderts ging das katholische Haus aus der pflegerischen Tätigkeit des Ordens der „Armen Dienstmägde Jesu Christi“ hervor. Träger ist heute die „St. Josefs-Hospital Wiesbaden Stiftung“. Ihre Philosophie: „einfach gut sein“. Das zeigt sich im täglichen Miteinander und in einem professionellen Umgang mit Patienten, Mitarbeitern und Partnern. Durch ihre Nähe zur Innenstadt ist die Klinik für jedermann sehr gut zu erreichen.

Modernste Ausstattung garantiert

Das von Einheimischen und Patienten liebevoll „JoHo“ genannte Krankenhaus wurde mehrfach ausgezeichnet. Denn die medizinische Technologie liegt auf Spitzenniveau und wird von innovativen Konzepten in den Behandlungsabläufen sowie einer ausgesprochen persönlichen Betreuung ergänzt. Rund 1300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich tagtäglich um die Genesung ihrer Patienten. Insgesamt verfügt das Krankenhaus über rund 500 Betten mit 15 medizinischen Fachabteilungen und überregionalen Zentren. Jährlich werden über 24.000 Patienten stationär und rund 38.000 Patienten in der Notaufnahme versorgt.

Neu: Akut-Neurologie mit Stroke-Unit

Neu seit Januar 2017: die Sektion Neurologie. Hier können ab sofort rund um die Uhr akute, neurologische Erkrankungen behandelt werden. Die dort eigens eingerichtete Stroke Unit – die Schlaganfallstation – umfasst vier bis sechs Betten. Die Einbindung von Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Neuropsychologie ermöglicht eine effizientes und schnelles Handeln und eine differenzierte und frühzeitige Behandlung der Patienten. Das Behandlungsspektrum reicht von Schlaganfall, Epilepsie, Schwindel, Multiple Sklerose, Demenz und Parkinson bis hin zu Hirntumoren, Kopfschmerzen und Polyneuropathien.

Eine Größe in der Geburtshilfe

Gleichzeitig hat sich das JoHo in vielen Bereichen mit überregionalen Kompetenzzentren als erster Ansprechpartner etabliert. Es gehört mit rund 1700 Geburten pro Jahr zu einer der größten und beliebtesten Geburtshilfen in Hessen und wurde deshalb nicht zu unrecht als „Babyfreundliches Krankenhaus“ ausgezeichnet. Regelmäßige Info-Abende für werdende Eltern, Stillvorbereitungs- und Geschwisterkurse runden das Angebot ab.
Auch darüber hinaus gibt es im JoHo regelmäßige Veranstaltungen und Seminare in Sachen Gesundheit wie etwa die aktuelle Seminarreihe „Schwerkranke Menschen unterstützen“ für Angehörige oder die Reihe „Montags im Joho“ zu aktuellen medizinischen Themen.

Deutschlandweite Top-Bewertung

Im aktuellen Klinik- und Ärzteranking des FOCUS schneidet das JoHo hervorragend ab. Deutschlandweit zählt es zu den 100 besten Kliniken und erzielt einen Spitzenwert in der Patientenzufriedenheit. Zum JoHo-Verbund gehören außerdem das Otto-Fricke-Krankenhaus Bad Schwalbach/ Wiesbaden, Fachklinik für Geriatrie und konservative Orthopädie sowie das St. Josefs-Hospital Rheingau in Rüdesheim, ein katholisches Krankenhaus der Grund-, Regel- und Notfallversorgung für den ganzen Rheingau.

Fachabteilungen:

• Allgemein- und Viszeralchirurgie
• Anästhesie
• Frauenklinik: Gynäkologie und Geburtshilfe
• Gastroenterologie/ Hepatologie/ Infektiologie/ Diabetologie/ Ernährungsmedizin
• Gefäßchirurgie
• Herzchirurgie
• HNO-Belegabteilung
• Intensivmedizin
• Kardiologie/ Angiologie/ Pneumologie
• Koloproktologie
• Neurologie / Stroke Unit
• Orthopädie und Unfallchirurgie
• Palliativmedizin und Onkologie
• Wirbelsäulenzentrum
• Zentrale Notaufnahme