Mund, Zähne und Kiefer

5 Hausmittel gegen Zahnschmerzen

22.10.2020
Zahnschmerzen kommen immer ungelegen.  Foto: AdobeStock/Dada Lin Zahnschmerzen kommen immer ungelegen. Foto: AdobeStock/Dada Lin

Auf Zahnschmerzen im Urlaub, vor einem Geschäftstermin oder mitten in der Nacht mag man gerne verzichten. Zwar ist die erste Anlaufstelle der Zahnarzt. Doch fürs Erste kann man in Omas Trickkiste greifen. Welche Hausmittel wie wirken, erklärt Dr. Lutz Spanka, Master of Science für Implantologie und Dentalchirurgie sowie Kieferorthopädie im ZahnZentrum NordWest in Hude.
1. Kühlen: Pochende Zahnschmerzen entstehen oftmals aufgrund von Entzündungen. In diesen Fällen hilft das Kühlen der entsprechenden Stelle mit feucht-kalten Umschlägen. Die Kälte drosselt die Durchblutung und wirkt schmerzlindernd und abschwellend.
2. Nelken: Das Öl von Gewürznelken wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und schmerzlindernd. Einfach mit einem Wattestäbchen auf die betroffene Stelle auftragen. Falls nicht vorhanden, Gewürznelken vorsichtig kauen. Dabei wird ebenfalls der Wirkstoff Eugenol freigesetzt. Wichtig: Nicht für Schwangere, da Nelkenöl wehenfördernd wirkt!
3. Salz: Es desinfiziert und lindert Spannungen im Gewebe. Einen Teelöffel Salz in einem Glas warmem Wasser auflösen. Den Mund mehrere Minuten damit spülen und wieder ausspucken. Wichtig: Nicht für Kinder geeignet, da diese die Lösung oft herunterschlucken!
4. Zwiebel: Die würzige Knolle wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd. Einfach fein hacken und in einem Umschlag eine Viertelstunde an die Wange halten. Auch ein Stück Zwiebel zu kauen, ist effektiv.
5. Zahnpasta: Wer unter Schmerzen durch freiliegende Zahnhälse leidet, kann dort fluoridhaltige Zahnpasta auftragen. Das Fluorid wirkt wie eine schützende Hülle für den Zahn und reduziert so die Reizweiterleitung an den Nerv. (red)