Haut, Haare und Ästhetik

Wie Prominente ihre Haut pflegen

Stars und Sternchen auf dem roten Teppich zeigen sich immer häufiger von ihrer natürlichen Seite. Ein toller Trend zu mehr Wahrhaftigkeit, der weniger Druck erzeugt.

09.10.2020
Foto: Fotolia/luckybusiness Foto: Fotolia/luckybusiness
Foto: Lilium Klinik

Dr. med. Reinhard Titel
Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie sowie Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie
LILIUM Klinik Wiesbaden



Fernab der Kameras sind Promis auch normale Menschen mit einer ganz normalen Haut – und mit mal mehr und mal weniger kleinen Problemzonen. Trotzdem haben sie meist sehr gute Berater und damit die besten Tipps für eine optimale Hautpflege.
Womit die Sternchen wirklich zu kämpfen haben und wie sie das erfolgreich schaffen, verrät Kosmetikexpertin Sarah White. Sie hat fünf Promis und ihre Probleme näher unter die Lupe genommen:

Augenringe, Sonnenflecken

Daniela Katzenberger: Die „Katze“ zeigt sich gerne auf zwei ganz gegensätzliche Arten: perfekt gestylt oder direkt nach dem Aufstehen. Dass sie sich selbst mit Humor nimmt, macht sie sehr sympathisch. Ungeschminkte Bilder zeigen aber auch genau, womit Daniela Katzenberger zu kämpfen hat. Und darüber spricht sie auch ganz offen: Augenringe. Ohne Concealer fühlt sie sich müde. Ihre Augenringe zeigen bräunliche Pigmentierungen, die sich wie Schatten auf das Unterlid legen. Eine solche Pigmentstörung kann Folge einer Sonnenschädigung sein oder einfach auch wegen einer genetischen Neigung entstehen.
In so einem Fall eignen sich sogenannte Whitening-Produkte mit hautaufhellenden Wirkstoffen wie Vitamin C oder Süßholzwurzelextrakt. Zusammen mit einem täglichen Sonnenschutz kann damit die Pigmentstörung nach und nach aufgehellt werden, wodurch die Augenpartie wieder harmonischer und wacher wirkt.

Unreinheiten und Akne

Lena Gerke: Sie hat eine recht unauffällige, feinporige Haut. Aber wie jede Frau neigt auch sie hin und wieder zu kleineren Ausbrüchen mit Unreinheiten, die hormonell bedingt sein können. Diese kann man gut punktuell mit etwas herkömmlicher Zinkcreme aus der Apotheke in Schach halten. Denn Zink ist stark entzündungshemmend, Pickel klingen so schneller ab.

Hanna Bohnekamp: Die ehemalige GNTM-Kandidatin sendet auf ihren Social-Media-Kanälen eine wichtige Message: Für seine Hautprobleme sollte man sich nicht schämen. Hanna selbst hat seit dem Absetzen der Pille mit starken Unreinheiten zu kämpfen – eine solche Tendenz zu Erwachsenenakne zeigt sich vor allem im Mund- und Kinnbereich. Klassische Akne-Produkte, wie man sie als Teenie verwendet hat, sind nicht mehr geeignet. Denn die Haut hat mittlerweile andere Bedürfnisse und ist nicht mehr so robust wie in jungen Jahren. Außerdem können neben den Unreinheiten auch schon erste Anzeichen von Hautalterung sichtbar werden. Stattdessen ist eine regelmäßige, aber milde Reinigung wichtig, um die Hautflora nicht aus dem Lot zu bringen. Gegen die Ausbrüche helfen Fruchtsäurepeelings, zum Beispiel mit Polyhydroxysäuren oder Salicylsäure.

Trockenheit und große Poren

Barbara Schöneberger: Die schöne Moderatorin zeigt sich auf den Social-Media-Profilen gerne von ihrer natürlichen Seite, was ihr ausgesprochen gut steht. Schaut man genauer hin, erkennt man Anzeichen von Feuchtigkeitsverlust auf der Haut. Und das ist ganz normal: Mit zunehmendem Alter produziert die Haut natürlich weniger feuchtigkeitsbindende Substanzen, auch die Talgdrüsen sind nicht mehr so aktiv. Trockenheit ist die Folge, die Haut kann sich feuchtigkeitsarm und fettarm zugleich zeigen.
Besonders feuchtigkeitsarme Haut neigt zu Trockenheitsfältchen, die wieder verschwinden, sobald die Haut gut mit Feuchtigkeit versorgt wird. Die Haut spannt außerdem, weil ihr die notwendige Elastizität fehlt. Hier hilft ein gutes Hyaluronsäure-Serum.
Ist die Haut dazu auch fettarm, neigt sie zu Rötungen, Juckreiz und trockenen Stellen. Bei zu wenig Fett auf der Haut führt auch dazu, dass die Feuchtigkeit nicht mehr ausreichend zurückgehalten werden kann. Deshalb leidet fettarme Haut fast immer zugleich auch an einem Defizit an Feuchtigkeit.

Bastian Schweinsteiger: Der Fußballstar hat eine typische Männerhaut: meist gröber, dicker und großporiger als die einer Frau. Besonders dicke Haut wird bei zunehmender Hautalterung zum Vorteil, weil Falten weniger schnell sichtbar werden, verglichen mit dünner Haut.
Die Großporigkeit von Bastian Schweinsteiger kommt sicher daher, dass er in der Vergangenheit mit Akne zu kämpfen hatte. Auch ein paar Narben sind als Folge auf seinem Gesicht zu sehen.
Für beides, große Poren und Vernarbungen, ist eine Needling-Behandlung ideal. Dabei werden entweder mit einem Roller oder einem Pen zahlreiche, feinste Nadelstiche in die Haut gesetzt. Durch diese Mikroverletzungen wird die Regeneration der Haut stark angeregt, denn an dieser Stelle ist sie gezwungen, neues Kollagen und Elastin zu produzieren. So flachen Narben ab und Poren werden wieder feiner, die Hautstruktur deutlich fester.

(red)