Anzeige Haut, Haare und Ästhetik

Junge und frische Haut durch Laser und Radiowellen

22.02.2020
Foto: Dr. J. Huber-Vorländer

Dr. J. Huber-Vorländer
Leitender Arzt für nichtoperative Behandlungen
Schwerpunkt Faltentherapien, Lasermedizin,
Lidkorrektur, Fettabsaugung und Körperformung
Fort Malakoff Klinik Mainz



Erschlaffte Gesichtshaut, große Poren, Pigmentflecken und sonstige Zeichen der Hautalterung empfinden immer mehr Menschen als störend. Sie wollen so jung aussehen, wie sie sich fühlen. Zur Vorbeugung und Behandlung des natürlichen Alterungsprozesses der Haut stehen einige sehr effektive, nicht operative Methoden zur Verfügung, wie ein fraktionierter CO2-Laser zur Hautbildverbesserung und Porenverkleinerung, ein Pigmentlaser gegen Sonnen- und Altersflecken, ein Radiowellen-Needling zur Hautstraffung, eine Radiofrequenztechnologie zur Gesichtsstraffung, auch „Facelift ohne Skalpell“ genannt, und ein Gefäßlaser zur Beseitigung un- schöner Gefäßzeichnungen.
Zur Verbesserung des Hautbildes und zur Porenverkleinerung ist eine sehr präzise Laserbehandlung sinnvoll. Durchgeführt wird dies mit dem fraktionierten CO2-Laser, der nicht nur die Hautoberfläche, sondern auch die mittleren und tieferen Hautschichten bearbeitet. Dadurch ist es möglich, schlaffe und von der Sonne geschädigte Haut zu erneuern und zu festigen. Vorteile dieser Methode sind die kurze Abheilungszeit und geringe Nebenwirkungen wie z. B. Schwellungen. Zu den ebenfalls erprobten und zuverlässigen Verfahren zählt der Pigmentlaser gegen Sonnen- und Altersflecken. Diese störenden braunen Verfärbungen der Haut können schonend mittels Laserbehandlung reduziert werden. Eine effektive Hautverjüngung und Faltenreduktion kann zudem mit der RF-Mikroneedling-Methode erfolgen und das auch in den eher „schwierigen Regionen“, wie Hals und Dekolleté. Kleine vergoldete Nadeln werden in die Haut eingeführt, und die RF-Energie wird an benachbarte Nadeln abgegeben. Körpereigene Mechanismen aktivieren die Hauterneuerung. Mit der Methode „Facelift ohne Skalpell“ werden die tiefen Schichten der Haut und des Unterhautgewebes sicher erhitzt, das existierende Kollagen stimuliert und die neue Kollagenbildung gefördert. Nach einiger Zeit entwickelt sich auf natürliche Weise ein verjüngender Straffungseffekt.
Bei Gefäßzeichnungen im Gesicht, wie Couperose und Rosacea (Gefäßerweiterung im Gesicht), Hämangiomen (Blutschwämmchen) oder kleinen Besenreisern (sichtbare Äderchen an den Beinen), wird die Lasertherapie ebenfalls sehr erfolgreich eingesetzt. Leichte Schwellungen oder Hautreizungen nach der Behandlung verschwinden meist nach kurzer Zeit.
Sanfte Schönheitsbehandlungen sind deshalb so überzeugend, weil man nicht sieht, dass etwas gemacht wurde. Die Zeichen der Zeit werden gemildert, dem Alterungsprozess wird vorgebeugt und es gibt keine oder nur sehr kurze Ausfallzeiten. Um sichere und nachhaltige Ergebnisse zu erzielen, gehören diese Verjüngungsmethoden unbedingt in die Hände von sehr gut ausgebildeten und erfahrenen Experten.