Anzeige Augen, Nase und Ohren

Tinnitus erfolgreich behandeln

19.02.2019
Foto: Jörg Rempe

Jörg Rempe
Hörakustik-Meister
Hörsysteme Jörg Rempe
Mainz, Ingelheim, Nieder-Olm



Klingeln, Pfeifen, Brummen, Rauschen – immer mehr Menschen klagen über Geräusche im Ohr, die nur sie hören können. Tinnitus zählt mittlerweile zur Volkskrankheit Nummer 1 unseres Gehörs und beschreibt akustische Wahrnehmungen, die sich meistens nicht auf eine tatsächliche Geräuschquelle zurückführen lassen und nur von der betroffenen Person gehört werden. Dabei kann der Tinnitus einseitig oder beidseitig auftreten und beruht auf einer Störung der Hörfunktion. Die Ursachen sind ganz unterschiedlich: So können die Ohrgeräusche von einem Knalltrauma herrühren, körperliche oder seelische Ursachen haben oder durch zu viel Stress ausgelöst werden. Was viele nicht wissen: Tinnitus und Hörverlust hängen oft zusammen. Statistisch gesehen haben mehr als 50 Prozent der Menschen mit einem Tinnitus zugleich auch einen Hörverlust.
Ein Hörtest schafft Klarheit darüber, ob man zusätzlich zum Tinnitus unter einem Hörverlust leidet. Einmal vom Hörgeräteakustiker erkannt, müssen Ohrgeräusche nicht hingenommen werden. Durch den Einsatz von modernen Hörsystemen und einem, speziell auf Tinnitus-Betroffene angepassten Gehörtraining, kann die Lebensqualität deutlich gesteigert werden. Die Hörsysteme kompensieren den Hörverlust und bieten Betroffenen die Möglichkeit, externe Geräusche wieder wahrzunehmen. Sie können wieder aktiv sein und einen entspannten Alltag leben.

Das könnte Sie auch interessieren

AnzeigeHörwerk Akustikum Logo
Die Summe richtiger Prozesse führt zur bestmöglichen Optimierung.

Hörwerk.Acusticum