Alternative Heilmethoden

Akupunktur gegen den Angstschweiß

Termine beim Dentisten sind nicht sonderlich beliebt. Die Angst vor der Entdeckung und Behandlung eines Zahnproblems ist groß. Die Nadeltherapie aus Fernost kann helfen.

29.03.2019
Foto: Fotolia / WavebreakmediaMicro Foto: Fotolia / WavebreakmediaMicro

Zahnärzte brauchen ein dickes Fell. Denn beliebt sind die Doktoren mit dem Bohrer in der Hand nur selten. Das liegt nicht an ihnen persönlich. Die Angst vor Eingriffen in die Intimzone Mund ist bei den meisten Menschen tief verwurzelt wie die Abneigung gegen Spinnen. Allein die Vorstellung von Schmerzen und Dröhnen im Mund treibt ihnen den Schweiß aus allen Poren, und der Puls rast. Nicht selten sitzen Patienten auf dem Behandlungsstuhl, die nicht bereit sind, den Mund aufzumachen. Diese Blockadehaltung und die Angst kann man nicht immer mit einer erhöhten Schmerzempfindlichkeit oder einem starken Würgereflex erklären. Vielmehr handelt es sich um eine Angststörung ähnlich der einer Flugangst, die es erst einmal aufzulösen gilt. Das erfordert von den Zahnärzten und deren Teams viel psychologisches Geschick und Einfühlungsvermögen.

Nadeln beruhigen

Doch nicht immer reicht das aus, um den Patienten mit Worten zu beruhigen und für eine Behandlung zu erwärmen. Hier kann die Akupunktur helfen. Denn auch beim Zahnarzt wird die beliebte Behandlungsmethode der traditionellen chinesischen Medizin zur Entspannung und Unterstützung einer Schmerzbehandlung bereits mit Erfolg eingesetzt.
Eine neue Studie, die Mitte 2018 im „European Journal of Integrative Medicine“ veröffentlicht wurde, bestätigt, dass die Methode wirkt: Um das Ausmaß der Zahnarzt-Angst festzustellen, hatten britische Forscher eine Punkteskala bei der Auswertung von Studien mit 800 Patienten genutzt. Sie fanden heraus, dass die Angst mit einer Akupunktur-Behandlung um acht Punkte zurückging.
Somit kann dieser Rückgang als klinisch relevant eingestuft werden.
Demnach eigne sich die Akupunktur, die Zahnarzt-Angst zu lindern. Das berichtet die Kommunikationsplattform TV-Wartezimmer, die den Patientenfilm „Akupunktur Dental“ produziert hat.

Reflexpunkte an Ohr und Kinn

Die Wirkung dieses alternativen Heilverfahrens beruht auf zahlreichen Reflexpunkten des Körpers. Werden diese mit hauchfeinen Nadeln, Laser oder Druck stimuliert, lassen sich Organe und Körperfunktionen gezielt beeinflussen. „In der Zahnmedizin nutzt man besonders die Akupunkturpunkte der Ohrmuschel, diese sollen Angst ebenso gut mindern wie Beruhigungsmittel“, erklärt Markus Spamer, Geschäftsführer von TV-Wartezimmer.
Akupunktur am Kinn soll die Reizempfindlichkeit bei starkem Würge- oder Schluckreflex senken. Aber auch zur Schmerzlinderung während der Behandlung, zur Muskelentspannung bei Zähneknirschen, nach Zahnentfernungen, bei Prothesendruckstellen oder nach Parodontitis-Behandlungen kann die Methode helfen.(red)