Sport, Knochen und Gelenke

Tiefenwärme gegen Muskelverspannungen

Schmerzen im Rücken sollte man schnell stillen, um Schon- und Fehlhaltungen zu vermeiden. Wärme kann helfen, aber sie muss tief ins Gewebe gelangen.

19.11.2018
Foto: Fotolia / Stefan Redel Foto: Fotolia / Stefan Redel

Wenn Nacken oder Rücken schmerzen, sind selten größere Probleme schuld daran. Meist steckt nur eine verspannte Muskulatur dahinter. Dabei sind einzelne Muskelstränge oder -partien verhärtet und verkürzt. Dadurch fließt weniger Blut ins Muskelgewebe. Die Zellen dort werden nicht ausreichend versorgt. Der Körper schlägt Alarm – mit Schmerzen. Massagen, Gymnastik und Bewegung generell können helfen und vorbeugen. Doch auch Wärme kann die verhärteten Muskeln entspannen und die Durchblutung wieder anregen. Dadurch wird die Weiterleitung der Schmerzsignale im Gehirn unterbrochen. Entscheidend ist, dass es sich dabei um tatsächliche und nicht nur um simulierte Wärme handelt. Diese nämlich erzeugt lediglich ein brennendes Wärmegefühl auf der Haut.

Anzeige

Schmerzrezeptoren blockieren

Vor allem Tiefenwärme tut bei Rückenschmerzen gut. Ihr Geheimnis: Sie erreicht tief liegende Muskelschichten und dringt auch ins Bindegewebe vor. Zudem blockiert sie die Rezeptoren der Nerven, die für die Schmerzweiterleitung zuständig sind. Dadurch werden Fehl- bzw. Schonhaltungen vermieden, der Körper kann sich wieder entspannen. Baden hilft, noch besser in warmem Thermalwasser. Im Idealfall aber kommt die Wärme genau dort an, wo der Schmerz sitzt.

Einfache Therapie-Optionen

Dafür gibt es drei einfache und daheim gut anzuwendende Möglichkeiten: Sie enthalten einen Mineralschlamm aus vulkanischen Thermalquellen, meist aus Italien, der Eifel oder der Region rund um Freiburg. Die Mischung aus Lehm, Thermalwasser und Mikroorganismen kann Wärme besonders gut speichern und dadurch auch tiefere Regionen des Körpers über einen längeren Zeitraum erreichen.
Fangopackungen gibt‘s auch bei der Physiotherapie. Ein Rezept dafür kann man sich vom Hausarzt verschreiben lassen.
Sie sind eine andere, etwas praktischere Möglichkeit, weil sie sich genau an die Schmerzstelle aufkleben lassen. Arbeiten und anderen Bewegungen zum Trotz spenden sie bis zu 12 Stunden lang konstant Wärme. Sie sind nachweislich genauso wirksam wie gängige Schmerztabletten.
Eine Lampe mit diesem Licht spendet Tiefenwärme und verstärkt so die Durchblutung. Verspannte Muskeln werden wieder locker und entspannt. (red)