Frauen- und Männergesundheit

Bier erhöht Prostatakrebs-Risiko

Männer aufgepasst! Bier und Spirituosen können, auf Dauer und in größeren Mengen getrunken, der Gesundheit schaden. Das ergab eine aktuelle australische Studie.

30.01.2018
Das Lieblingsgetränk der Männer ist hat auch eine dunkle Seite.   Foto: Fotolia / ramoncin1978

Alkohol, in großen Maßen getrunken, kann das Risiko für Brust- und Mundkrebs erhöhen sowie Fruchtbarkeit und Potenz verringern. Das ist wissenschaftlich belegt. Eine neue australische Studie untersuchte nun den Einfluss des Alkoholkonsums speziell auf das Risiko, einen aggressiven Prostatakrebs zu entwickeln.
In der Studie wurden 1282 Patienten mit diesem Krebs und 951 gesunde Kontrollpersonen untersucht. Alle Teilnehmer der Studie wurden zu ihrem Alkoholkonsum zwei Jahre vor Studienbeginn befragt. Dabei interessierte die Forscher, wie viel und wie häufig die Probanden Alkohol getrunken hatten und welche Sorten an Alkohol sie bevorzugten (Bier, Weißwein, Rotwein oder Spirituosen).
Die Auswertung der Studienergebnisse zeigte, dass Personen, die mehr als fünfmal pro Woche Bier getrunken hatten, ein höheres Risiko für aggressiven Prostatakrebs hatten als solche, die kein Bier konsumiert hatten. Das Risiko für aggressiven Prostatakrebs stieg um 3 Prozent pro 10 g Alkohol aus Bier. Auch der Konsum von Spirituosen schien das Risiko für Prostatakrebs zu erhöhen, hier waren die Ergebnisse allerdings weniger deutlich. Im Gegensatz zu den Ergebnissen zu Bier und Spirituosen zeigte die Auswertung zu Weißwein und Rotwein, dass der Konsum von Wein unabhängig von der getrunkenen Menge vor aggressivem Prostatakrebs schütze.
Daraus lässt sich schlussfolgern, dass das Trinken von großen Mengen an Bier und möglicherweise auch von Spirituosen zu einem höheren Prostatakrebsrisiko führen könnte, während das Trinken von Wein das Prostatakrebsrisiko nicht erhöht. Am besten ist es aber, sich an die Empfehlungen zur maximalen, unbedenklichen Menge an Alkohol zu halten. Männer sollten nach Angaben der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen demnach nicht mehr als 24 g reinen Alkohol (2 Bier à 0,3 l, 1 Glas Wein à 250 ml) pro Tag trinken, Frauen nicht mehr als 12 g. (red)

Anzeige