Augen, Nase und Ohren

Richtig telefonieren mit Hörgeräten

Wer mit einem Hörgerät per Handy oder Festnetz telefonieren möchte, sollte auf einige technische Details achten, damit die Kommunikation ohne Pannen funktioniert.

05.11.2018
Gesagtes gut zu verstehen, ist im Leben elementar.	  Foto: Fotolia / highwaystarz Gesagtes gut zu verstehen, ist im Leben elementar. Foto: Fotolia / highwaystarz

Das menschliche Gehör kann Schallereignisse im Frequenzbereich von 16 Hertz bis 20.000 Hertz wahrnehmen, der Hauptsprachbereich liegt bei 250 bis 6000 Hertz. Analoge Anlagen übertragen Sprachsignale aber nur in einem Frequenzbereich von 300 bis 3400 Hertz. Auch ISDN-Telefone erreichen hinsichtlich der Frequenzspanne meist kein besseres Ergebnis. Wie die Internetseite www.hoerkomm.de berichtet, liefert aktuell das VoIP, das Telefonieren über das Internet, die beste Sprachübertragung, eine schnelle Verbindung vorausgesetzt (SDSL-Anschluss). Es übermittelt Frequenzen im Bereich von ca. 50 bis 7000 Hertz. Dazu gibt es keine störenden Hintergrundgeräusche.

Anzeige

Sprache gut übertragen

Eine VoIP-Anlage ist inzwischen mit den meisten Telefonen kompatibel. Besonders gute Ergebnisse liefern laut hoerkomm.de HD- bzw. HDSP-Telefone. Sie geben die menschliche Stimme also real wieder. Allerdings sollte der Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung auch ein HD-Telefon nutzen. Inzwischen unterstützen auch viele Handys und Smartphones den HD-Standard. Allerdings gilt es darauf zu achten, dass das Mobilfunknetz auch HD unterstützt.
Hörgeräteträger sollten nach Telefonen fragen, die mit der Induktionsspule von Hörgeräten genutzt werden können. Die meisten Geräte verfügen nämlich über eine solche Induktions- oder Telefonspule, die die Sprachübertragung beim Telefonieren verbessert. Voraussetzung hierfür sind Telefone, deren Hörer ausreichende elektromagnetische Spannungen erzeugen.

Barrierefrei am Handy

Auch die Nutzung und der Einsatz Bluetooth-fähiger Telefone sind wichtig. Die Verbindung von Telefon und Hörgerät per Bluetooth gehört zu den aktuellstes Lösungen beim Telefonieren über den Mobilfunk. Und auch unter den Festnetztelefonen gibt es Bluetooth-fähige Geräte. Falls nicht, können spezielle Funkadapter angeschlossen werden.
Doch es gibt verschiedene
Bluetooth-Standards. So kann es sein, dass Hörgeräte und Telefon nicht zueinander passen. Hier hilft nur gründliches Ausprobieren.
Leider lässt sich die Hörerlautstärke nicht bei allen Festnetztelefonen an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Das aber ist wichtig, um den Gesprächspartner besser zu verstehen. Hoerkomm.de empfiehlt zudem, Telefone mit Audio-Ausgang zu wählen, damit man das Hörgerät mit dem Telefon verbinden kann.(red)