Alternative Heilmethoden

Krautwickel besser als Schmerzgel?

Arthrose ist sehr schmerzhaft. Doch nicht immer muss man gleich zu Medikamenten greifen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass ein vergessen geglaubtes Hausmittel eine ähnliche Wirkung haben kann.

05.05.2017
Im Weiß- oder Spitzkohl stecken entzündungshemmende Stoffe.  Foto: fotolia_Björn Wylezich

Arthrose – der schmerzhafte Gelenkverschleiß an den Gliedern – macht häufig die Einnahme von Medikamenten nötig. Auch Gele mit schmerzstillenden Wirkstoffen werden gerne angewendet, da man sie an der entsprechenden Stelle von außen auf die Haut auftragen kann. Dadurch schont man den Magen.
Doch nun haben Wissenschaftler herausgefunden, dass simple Krautwickel aus Omas Trickkiste eine ähnliche Wirkung bei durch Gelenkverschleiß (Arthrose) entstandenen Knieschmerzen haben sollen wie ein Schmerzgel, so das Ergebnis einer Studie.
Leiterin Dr. Romy Lauche von der Klinik für Naturheilkunde in Essen stellte drei Patientengruppen auf und verglich die Besserung der Schmerzen, der Gelenkigkeit und der Lebensqualität der Probanden nach vier Wochen miteinander. Die erste Gruppe legte täglich Krautwickel für zwei Stunden oder über Nacht an; die zweite behandelte mit Schmerzgel, die dritte setzte ihre verordnete Behandlung (u.a. Kortikosteroide ausgeschlossen) fort. Die Schmerzstärke wurde von allen drei Gruppen anfangs ähnlich eingeschätzt. Nach einem Monat waren die Schmerzen der Krautwickel- und Schmerzgel-Gruppe gleich weniger geworden. Die Gelenkigkeit beurteilten Krautwickel-Anwender aber besser. Die dritte Gruppe, die ihre bisherige Therapie beibehielt, schnitt insgesamt schlechter ab. „Diese naturheilkundliche Behandlungsmethode kann bei Gelenkarthrose empfohlen werden, weil sie keine Nebenwirkungen hat, auch langfristig“, so Lauche. Bei einem Krautwickel, z.B. aus Weißkohl, werden Blätter entnommen, mit einem Nudelholz platt gewalzt, um das Knie gelegt und mit einem Verband fixiert (mind. zwei Stunden oder über Nacht). Die Kohlblätter mit ihren anti-entzündlichen Eigenschaften nehmen die Entzündungsstoffe aus der Haut auf und sollten nach jeder Anwendung erneuert werden. (red)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren