Anzeige Allgemeine Medizin

Selbstbestimmt und sicher zuhause leben

30.10.2018
Foto: ESWE Versorgung

Stefanie Medvesek
Projektleiterin ESWE Versorgung
ESWE Versorgung Wiesbaden



Unabhängig und selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden wohnen, bis ins hohe Alter hinein – dieser Wunsch ist für die meisten Menschen ein wichtiger Bestandteil ihrer Zukunftsplanung. Aber wenn Senioren sich zunehmend unsicher in der eigenen Wohnung bewegen oder gar Angst vor einem Sturz haben, werden auch deren Angehörige unruhig. Sie fühlen sich verantwortlich und möchten sich um das Wohlergehen der Mutter oder des Vaters kümmern und schnell einschreiten, wenn etwas nicht in Ordnung ist.
Sogenannte Ambient Assisted Living (AAL)-Systeme können deshalb – zusätzlich zur persönlichen Betreuung – eine sinnvolle Ergänzung sein. Gemeint sind Systeme, die Betagte und Menschen mit Handicap im Alltag unterstützen und somit deren Unabhängigkeit und Lebensqualität erhalten.
Die intelligenten Systeme funktionieren auf Basis von Bewegungssensoren und Türkontakten in der Wohnung der Senioren und gleichen so individuell eingestellte Tagesprofile des Bewohners ab. Kommt es zu Unregelmäßigkeiten in den Abläufen, bspw. wenn der Bewohner morgens nicht aufsteht oder ungewöhnlich lange keine Bewegung in der Wohnung stattfindet, werden die Angehörigen über eine App informiert und können einschreiten: Ein schneller Anruf oder ein kurzer Besuch können hier schon für Klarheit sorgen. Eine klassische Hausnotruffunktion ist ebenfalls zuschaltbar.